Dieser Bunker ist ein schützenswertes Mahnmal 

Der Bilker Bunker ist nicht einfach irgendein Hochbunker, sondern er hat eine ganz besondere Geschichte und eine große Bedeutung für die Bilker.

Er wurzelt gewissermassen im heissen Krieg, wurde dann lange im kalten Krieg als Atomschutzraum gepflegt und 1995 äußerlich durch das Gemälde von Farbfieber e.V., einer Gruppe internationaler Künstler unter Leitung von Klaus Klinger, zu einem der größten Kunstwerke der Landeshauptstadt.

 

Der Bunker ist 1942 erbaut worden, nachdem die Häuser an dieser Stelle im Jahr zuvor von einer Luftmine zerstört und die meisten Bewohner getötet worden waren. Die sterblichen Überreste der Bewohner wurden auf dem Südfriedhof in einem Massengrab beigesetzt, da sie nicht mehr zu identifizieren waren.  

In den Aufzeichnungen eines Nachbarn aus der Kriegszeit heißt es:
„Da es sich bei dieser Luftmine um ein völlig neues Modell handelte, besichtigten am 31.03.1941 der Generalinspekteur der Luftwaffe, Generalfeldmarschall Milch, der General der Polizei Daluege, der Inspekteur des Luftschutzes, Dr. Ing. e. h. Knipfer, und der Präsident des Reichsluftschutzbundes, General der Flakartillerie von Schroeder, die Unglücksstelle. Es wurde daraufhin beschlossen, an dieser Stelle einen siebengeschossigen Bunker zu bauen.“
 
Zwei Geschosse befinden sich unter der Erde. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde der Schutzraum ebenfalls als solcher unterhalten. 1965 war kurz versucht worden, Wohnungen im Bunker einzurichten und dazu Fensteröffnungen zu bohren. Das erwies sich jedoch damals als undurchführbar.
 

Der Filmemacher und Produzent Georg Bender hat uns zur Entstehung des Gemäldes von Farbfieber e.V. freundlicherweise einen Film zur Verfügung gestellt. Sehen Sie hier den Film:

 

 

 

 

 

 

Der junge Filmstudent Martin Gericke meldete sich über unsere Homepage und schlug vor, mal etwas für uns zu drehen. Hier sehen Sie seinen ersten, spontan bei der RP-Aktion am 13. Januar entstandenen, Film. (oder in besserer Auflösung direkt bei Youtube.)